Survival Training

für Spaß, Spannung und Abenteuer

 

Du interessierst Dich für das Thema Survival Training? Weißt aber nicht genau, was Survival bedeutet? Das Wort stammt aus dem englischen und heißt übersetzt überleben. Survival - Techniken sind Überlebenstechniken, die Fertigkeiten über Behelfsmaßnahmen zusammenfassen, die mit geringen Hilfsmitteln ein vorübergehendes Überleben in einer lebensbedrohlichen Notsituation sicherstellen.

 

Die Lehre des Survival Trainings

 

Die Anfänge der behördlichen Ausbildung des Survival Trainings / Überlebenstrainings gehen in die Zeiten des Zweiten Weltkrieges zurück. Die Soldaten sollten das Überleben und Durchschlagen in feindlichen Gebieten beherrschen. Des Weiteren erforderte die spezialisierte Kriegsführung hinter feindlichen Linien ein Fachwissen über Behelfsmaßnahmen über die Selbstversorgung aus der Natur.

 

Die Bundeswehr führt seit Anfang der 1980er Jahre die Einzelkämpferausbildung aller Truppen und in den Einzelkämpferlehrgängen an der Infanterieschule und Luftlande- und Lufttransportschule der Bundeswehr durch. Diese Ausbildung in den Einheiten und Schulen beinhaltet die Schwerpunkte Überleben unter europäischen Bedingungen und das Durchschlagen als Verhalten um sich wieder eigenen Truppen anschließen. Die Ausbildung der Gefechtsart Jagdkampf beinhaltet das Verhalten im rückwärtigen Raum feindlicher Kräfte. Zur weiteren Spezialisierung der Soldaten werden parallel die Lehrgänge Überleben im schwierigen Gelände (Gebirge), Überlebensausbildung für Luftfahrzeugbesatzungen, Combat Survival Course, Combat Medical Course, Überlebenslehrgang für Spezialkräfte und Überleben See durchgeführt. *1)

 

Survival Training in Deutschland

 

Durch Rüdiger Nehberg und die Medien wurde das Thema Survival in den 1980er Jahren bekannt. Heute ist Survivaltraining eine eigenständige Branche.

 

Im zivilen Bereich lässt sich das Thema Survival in zwei Bereiche unterteilen. Das Überleben durch wenige Hilfsmittel und Vorratshaltung und das Überleben durch die Versorgung aus der Natur.

 

Während der Zeit des kalten Krieges wurde das Thema Überleben unter urbanen Bedingungen unter der Bedrohungslage eines ABC-Angriffes thematisiert. Das damalige Bundesamt für Zivilschutz stellte Handlungsanweisungen für das Überleben der Zivilbevölkerung.

 

Während im englischsprachigen Raum bei Survival das Überleben nach Katastrophen gemeint ist, wird im deutschsprachigen Raum von Survival meist in Zusammensetzungen mit Survival Training gesprochen. Die Grundlagen für das Survival Training sind die Sicherstellung essentieller Bedürfnisse wie die Trinkwasserbeschaffung, der Erhalt von Wärme, die Beschaffung von Nahrung und der Bau einer Behelfsunterkunft als Schutz.

 

Maximalsurvival

 

Unter Maximalsurvival versteht man das Überleben ohne Hilfsmittel nach Katastrophen oder Unglücken größeren Ausmaßes. Diese Art ist allerdings eher selten und lässt sich durch Vorbereitung und Planung vermeiden. *2)

 

Minimalsurvival

 

Unter Minimalsurvival versteht man das Überleben mit vorhandenen Hilfsmitteln und/oder Ausrüstung. Diese Ausrüstung wird meist individuell zusammengestellt und auf die jeweilige Reise oder Situation angepasst. Im Minimalsurvival wird auch oft im Zusammenhang mit dem Survival Kit gesprochen. *3)

 

Survival als Lebensphilosophie

 

Das beherrschen von Survival- / Überlebenstechniken schafft ein neues Lebensgefühl. In für andere schier ausweglosen Situationen besteht die Möglichkeit zu überleben. Des weiteren besinnt man sich auf die Urinstikte und die Urfertigkeiten für ein Leben in der Wildnis. Generell ist das Überstehen von lebensbedrohlichen Situationen mit Überlebenstechniken sehr anstrengend. Dennoch kann ein kurzer Aufenthalt in der Natur, verbunden mit Minimalsurvival, sehr erholend sein. Man wird von dem Luxus der Zivilisation unabhängig und hat die Möglichkeit, dem Leben neue Dimensionen zu verleihen.

 

Mit freundlicher Genehmigung von Matthias Hake:

 

zu 1)    aus wikipedia Survival/Überleben

zu 2/3) aus "Expedition - Wildnistrekking", sowie der Ergänzung "Überleben in der Wildnis - Behelfsmaßnahmen"

 

Hier findest Du von mir empfohlene Bücher von Matthias.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2012 - 2017 AZÜ SH, Jan Eisfeldt. Alle Rechte vorbehalten. Ohne schriftliche Genehmigung ist die Nutzung der hier veröffentlichen Texte und Bilder untersagt! Bitte beachte das Impressum.